Startseite     Schuressig     Schury        Essig       Etzadla       Kontakt  
  Biografie  
  Bücher    
  Beiträge     
  Artikel     
  Lehrtätigkeit
  Angebote     
  Termine     

Angebote

Gudrun Schury bietet folgende Veranstaltungen und Dienstleistungen an:

Dienstleistungen

- Redaktionelle Mitarbeit bei Museen (Schreiben von Audioguides, Erstellen und Bearbeiten von Tafel- und Multimediatexten, Exponatbeschreibungen, Übersichten, Pressemeldungen)

- Leitung von Schreibgruppen

- Lektorat, Korrektorat von Skripten

- individuelle Betreuung von Autoren beim Schreibprozess

- Erstellen und Redigieren von Texten (z. B. für Programmhefte, Reden, Projektanträge, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Verbänden und Organisationen)

Lesungen, Programme

- Tagung zum Thema „Wilhelm Müller und Franz Schubert: Die schöne Müllerin. Von literarischer und von musikalischer Seite her betrachtet“, zusammen mit Markus Elsner

- Lesung aus „Lumpi, Lampe, Luftballon. Das Dingebuch für Alltagsforscher“

- Tagung zum Thema „Mit Goethe sehen lernen“

- Lesung aus „Ich Weltkind. Gabriele Münter. Die Biografie“

- Heitere Veranstaltung mit Geschichten, Gedichten und Zungenbrechern für Kinder (auf der Basis von „Ein Pudel spricht zur Nudel“); mit Musik von Franz Tröger (Spieluhr, weitere Instrumente) sowie vielen Mitmachtexten und -liedern

- Lesung aus „Happs und weg“

- Lesung aus „Wir heißen Schmidt“

- Lesung aus „Wir heißen Müller“ (mit Musik, Rezitation, Sekt und Mittelalter-Brot)

- Großer Wilhelm-Busch-Abend mit Lesung, Gedicht-Rezitation, Bildern und Musik; auch als Vormittagsprogramm für Realschulen und Gymnasien

- Lesung aus „Alles über Goethe“

- Das Haiku-Projekt (für Schüler und Studenten)

Das Projekt verfolgt zwei Ziele:

1. Wissen vermitteln über die kürzeste Gedichtform der Welt, das japanische Haiku

2. Kreativität anregen durch die Erfahrung des eigenen Dichtens in vorgegebener Form

Die Stunde beginnt mit japanischer Musik, japanischer Esskultur und Origami-Falten, um dann ein paar japanische Haiku vorzustellen und schließlich mit Hilfe der gewonnenen Erkenntnisse (Dreizeiligkeit, 17-Silben-Schema: 5–7–5, Jahreszeitenwort) einzeln oder in Gruppen ein Haiku zu verfertigen. Die so entstandenen Gedichte können vorgelesen oder aber später abgeschrieben und als kleine Broschüre ausgedruckt werden.

- Blut: Ein Abend mit Literatur, Musik und Cocktails

Die Bedeutung von Blut in Mythos, Religion, Kunst und Kultur. Je nach Wunsch gibt es Akkordeon-Musik live oder aber thematisch passende Musik von der CD dazu. Es werden „blutige“ Cocktails gereicht.

Vorträge

- Das „kleine Naturwesen“. Ein Abend rund um Christiane Goethe

- Wilhelm Müller: Die schöne Müllerin

- Nachtwandler Faust.

Der Held verschläft fast seinen gesamten II. Teil

- Lichtanatomie. Die Ästhetik der Röntgenbilder im „Zauberberg“ von Thomas Mann

- Die Republik der Geister im Europa der Goethezeit

- Vom Suchen und Finden. Zufälle in der Wissenschaft

- Goethe und Jacobi. Szenen einer Ehe

Über das Verhältnis Goethes zu F. H. Jacobi und vice versa, über Freundschaftskult und Briefkultur, über Freundschaft und Liebe in Zeiten der Empfindsamkeit, gegen die These von der homosexuellen Verbindung der beiden.

- Sauklaue mit Gänsekiel. Über das Lesen und Edieren von Handschriften der Goethezeit

Anhand praktischer Beispiele werden Lese- und Editionsprobleme erläutert. Es geht u. a. um Graphorrhöe und Siegellack, um Postwesen und um historisch-kritische Apparate; sozusagen eine Bewusstmachung der Historizität und Fragilität dessen, was uns so endgültig aus den Editionen entgegenblickt.

- Thomas Manns „Tonio Kröger“ und „Der Tod in Venedig“

Die beiden großen Novellen werden in verständlichen Worten erklärt, in Manns Schaffen eingeordnet und hinsichtlich Struktur, Symbolgehalt und Duktus untersucht.

- Literarisches Leben zur Zeit der deutschen Klassik

Was Goethe und Schiller schrieben, wissen wir, und auch wo. Aber wie sah es eigentlich aus, das Weimar der Klassik? Unter welchen Bedingungen fand dort Geisteskultur statt? Ein Blick in die Werkstatt der Weimarer Größen, auf ihren Alltag und die literarische Kultur des deutschen Sprachraums.

- Wie werden Bücher gemacht?

Die Lebensgeschichte eines Buches von der Zeugung über die Geburt und das Großwerden bis zum Ausgang in die weite Welt – unter zwei Aspekten:

1. der geistige Weg des Buches: von der Idee im Kopf des Autors bis zum Vertrieb über Buchhandel oder Internet

2. der materielle Weg des Buches: Papier, Druck, Buchblock, Bindung, Ausstattung, Titelei, Cover

Zurück zum Seitenanfang